Donnerstag, 19. September 2019 - 18:15 Uhr

Chinas Belt-and-Road-Initiative

Chinas Belt-and-Road-Initiative

Prof. Dr. Ralph Weber

Institute for European Global Studies, Universität Basel

Zu Beginn war die Belt-and-Road-Initiative (BRI) ein Eurasien und Afrika umspannendes Infrastrukturprojekt der Volksrepublik China (VR China). Inzwischen scheint die Initiative sich über den ganzen Globus zu erstrecken. Über Infrastruktur hinaus hat sich der Charakter der Initiative zu einem geoökonomischen und vielleicht gar geopolitischen Projekt hin verschoben.

Zuletzt haben sich Berichte zu Schwierigkeiten in der lokalen Umsetzung gehäuft, worauf die VR China am 2. BRI-Gipfeltreffen in Beijing im April 2019 ihre Rhetorik angepasst hat. Dieser Eröffnungsvortrag stellt die BRI in ihren Grundzügen und im Lichte gegenwärtiger Forschungsliteratur vor. Es werden eine Reihe von in dieser Form bislang unveröffentlichter Thesen den Charakter und die Ziele der Initiative betreffend zur Diskussion gestellt.

Donnerstag, 17. Oktober 2019 - 18:15 Uhr

Klimawandel und die historische Entwicklung der Seidenstrasse

Klimawandel und die historische Entwicklung der Seidenstrasse

Prof. Dr. Dominik Fleitmann

Department Umweltwissenschaften, Universität Basel

Die Seidenstrasse ist eine der ältesten Handelsrouten und wurde erstmals während der Han Dynastie in China (206 BC – 220 AD) urkundlich erwähnt. Während ihrer langen Geschichte wurde der Handel entlang der Seidenstrasse immer wieder durch den Aufstieg und Fall von Zivilisationen und Dynastien beeinflusst.

Bis heute bestehen grosse Unsicherheiten, ob und inwieweit Klimaschwankungen zu tiefgreifenden gesellschaftspolitischen Veränderungen beigetragen haben. Im Vortrag wird anhand von konkreten Beispielen aufgezeigt, dass Klimaschwankungen während den letzten 2000 Jahren ein wesentlicher Faktor für tiefgreifende ökonomische und kulturelle Veränderungen in den Gebieten entlang der Seidenstrasse waren. 


GEOGRAPHISCH- ETHNOLOGISCHE GESELLSCHAFT BASEL - gegbasel.ch